Gibt es das? Einen perfekten Orb? Einen was?

Der Orb (alias die Lichtkugel)

Seit langer Zeit schon übt der Orb, also eine Kugel aus Licht, eine gewisse Faszination auf Lightpainter aus. Warum ist das so? Meine Vermutung: es ist eine (eigentlich) recht einfache Form mit einer riesen Wirkung. Und vor allem einem sehr schnellen Erfolgserlebnis.

Anstoß für diesen Beitrag gab Frank Upmeier mit seiner sensationellen Konstruktion.

Arten einen Orb zu malen

Das soll hier kein generelles Tutorial werden (die hab ich an anderer Stelle im Lightpainting Onlinekurs), aber der Vollständigkeit halber die zwei drei Methoden:

  1. An einer Schnur schwingen: Das kleinste Packmaß, sehr schnell gebaut und überall einsetzbar. Günstig ausserdem. Dieser Orb ist oft sehr „dicht“ vom Muster her und hat bestimmt hier und da auch Dellen. Etwas Übung braucht man.
  2. An einer Stange drehen: Per Hand, Akkuschrauber oder wie auch immer. Der an einer Stange gedrehte Orb ist meist sehr sauber und man zeichnet ihn wesentlich langsamer als den geschwungenen. Oft hat er weniger Linien aber eine sehr saubere Aussenhülle.
  3. Und dann gibt es den von Frank… Ja, an einer Stange gedreht. Aber zur Perfektion ausgereizt! Hier der kleine Beitrag dazu.

Franks Orb Maschine

Es gibt nicht viel dazu zu sagen, hier seine Worte:

Das Tool nutze ich, um möglichst identische ORBs (Lichtkugeln) anfertigen zu können. Dabei dreht ein kleiner Motor in regelbarer Geschwindigkeit die Kreisform. Horizontale Bewegung wird noch per hand gedreht, in dem die untere kugelgelagerte Platte in die Runde gedreht wird. Dabei hat man noch Einfluss auf den Abstand der einzelnen Kreise.

Frank Upmeier Orb Maschine

Anmerkung zum Orb Tool

Meine Anmerkung, denn vielen ist das am Anfang nicht bewusst: Der Orb wird immer um einen Punkt (Achse nach oben) am Boden gedreht. Daher kann Frank nicht einfach die vertikale Stange drehen sondern setzt auf einen Drehteller unten. (Also nur für den Fall, dass nun jemand kommt und die Konstruktion vereinfacht: es gibt einen Donut danach 😉 )

Vielen Dank Frank für diesen Einblick!
Frank ist sehr universell unterwegs und seine Bilder sind auf alle Fälle einen Blick wert. Hier findest Du Frank Upmeier mit seinem hervorragenden Blog im Netz: frankupmeier.de

Viel Spaß beim Nachbauen!